Sie sind hier: Redaktion
Deutsch
English
Thursday, 18. October 2018

   GIG 10/18

GIG-Events


GIG-Konzertvorsch.


GIG-Präsentat.



SOPHIE HUNGER

Donnerstag 01.11.18 um 20 Uhr im Rosenhof, OS


Gewinn' mich!


UNI-GIG


Jobs beim GIG

 

Redaktion

Zum Reinschnuppern! Einige redaktionelle Highlights unserer neuesten Print-Ausgabe können hier vorab gelesen werden. Das "ganze" GIG gibt es ab sofort kostenlos an über 400 Auslegestellen in Münster, Osnabrück und den dazugehörigen Großräumen.


 

 

 

Reset Nachts im Museum MS

Nur weil die Open-Air-Saison beendet ist, muss in Münster niemand auf Kultur unterm Sternenhimmel verzichten. „Nachts im Museum“ nennt sich die fabulöse Veranstaltung, die am 27. Oktober u.a. mit Konzerten, Kleinkunst, Dino-Disco, Improtheater und Magie das LWLMuseum für Naturkunde aufmischt. Im Planetarium laden Koj, Looking For Ella, Mahendra und Videokünstler Aquiet zu Augen- und Ohrenschmäusen. HipHop, Soul und Funk kredenzen Trust In Wax mit diversen Gästen in der Dino-Ausstellung. Bei Glutamat Improtheater, Zirkustheater Stand-Art, Spontanschreibern, Schauspielern, Zeichnern und vielen mehr winkt ein pralles Paket Livekultur zum Lachen, Staunen und Beklatschen. (ben)

27.10. MS - LWL-Museum für Naturkunde / Planetarium, 19 Uhr; www.reset-festival.de


Wir machen was! OS

Ein fettes Signal gegen Rassismus und für Toleranz und Respekt setzen am 21. Oktober zahlreiche Kulturaktive, Veranstalter, Initiativen, Vereine und Gruppen aus ganz Osnabrück. Auf Einladung des Lagerhallen-Teams und der OsnabrückHalle stellen alle Beteiligten unter dem Motto „Wir machen was!“ ein buntes Kulturprogramm auf die Beine, flankiert von vielen Infoangeboten im Foyer. Mit dabei sind viele bekannte Söhne und Töchter der Stadt, u.a. Jimmy Spliff, Greenbeats, der Matthäus-Chor, Caught Indie Act und Sophia. Das Zusammenkommen steht im Vordergrund: Alle Künstlerinnen und Künstler verzichten auf ihre Gage. Bleibt trotzdem etwas über, wird es gespendet. (ben)

21.10. OS - OsnabrückHalle, 15 Uhr; www.osnabrueckhalle.de

 

 

Seasick Steve

Der Mann ist schon als Hobo auf Güterzügen durch die USA gezogen und hat dabei seinen Blues spielen gelernt. Später stand er mit schwarzen Genregründern wie John Lee Hooker auf der Bühne, jammte mit Janis Joplin in San Francisco und später im eigenen Studio mit Nirvana und anderen Grunge-Größen. Seinen ar-chaischen Blues von beinahe mythischer Kraft fackelt Seasick Steve vorzugsweise auf selbst gezimmerten, halb kaputten Gitarren mit oft nur einer Saite ab. Auf seinem neuen Album „Can U Cook?“ erteilt er nun erfahrungssatte Beziehungsratschläge zu seinem mal rau rockenden, mal tränentreibend sentimentalen Signature-Sound aus Blues, Boogie, Folk & Americana. Und live ist Seasick Steve einfach ein unvergessliches Erlebnis. Andreas Dewald

>> 14.10. MS - Skaters Palace, 20 Uhr >> www.seasicksteve.com


Fehlfarben

1979 in London gegründet, spielte die aus der Düsseldorfer Szene um den Ratinger Hof stammende Band Fehlfarben zuerst noch Ska, bevor sie einen ganz eigenen Post-Punk-Sound entwickelte. Dabei stand Sänger und Frontmann Peter Hein mit seinen einzigartig poetischen Songtexten, in denen er das Lebensgefühl der No-Future-Generation formulierte, im Zentrum. 1980 erschien das Debütalbum von Fehlfarben „Monarchie und Alltag“, das einschlug wie eine Bombe. „Ein Jahr (Es geht voran)“ war und ist ein funky Hit mit Ewigkeitswert.

Das auch von DAF eingespielte „Kebabträume“ entpuppte sich als unter die Haut gehende Momentaufnahme, das von Joy Division und Cure beeinflusste „Paul ist tot“ als Elegie von bezwingender Atmosphäre. Die übrigen Stücke avancierten ebenfalls zu zeitlosen Punk- & NDW-Klassikern. Fehlfarben um Peter Hein spielen ihren Geniestreich „Monarchie und Alltag“ auf ihrer Tour 2018 nochmal komplett live. Alexandra Mai

>> 11.10. BO - Christuskirche, 20.10. OS - Bastard Club, jew. 20 Uhr >> www.bastardclub.de

 

 

Frank Schätzing: „Die Tyrannei des Schmetterlings“

In einer multimedialen Inszenierung, u.a. mit Nora Waldstätten als Künstliche Intelligenz, stellt Bestsellerautor Frank Schätzing („Der Schwarm“) seinen neuen Hochspannungssthriller vor, erschienen im Juni bei Kiepenheuer und Witsch.

20.10. MS - Theater Münster, 20 Uhr; www.weverinck.de


Hagen Rether

Einen wie Hagen Rether kann man dieser Tage dringender denn je gebrauchen, schafft der Mann am Flügel es doch wie kein Zweiter, die Missstände der Gesellschaft auf den Punkt zu bringen - und davon gibt’s ja täglich neue. Entsprechend wird Rethers Dauerprogramm „Liebe“ ständig aktualisiert.

06.10. Emsdetten - Stroetmanns Fabrik, 31.10. OS - OsnabrückHalle, 29.11. BOR - Stadthalle Vennehof, jew. 20 Uhr; www.hagenrether.de